Wir

Unsere Instrumente

Zu einer originalen Streichmusik gehören:

  • 2 Geigen
  • Hackbrett
  • Cello
  • Kontrabass

Die Geigen bedienen die höchste Tonlage, der Kontrabass die tiefste. Meistens spielt die Geige oder das Hackbrett die erste Stimme. Um das Ganze zu unterstützen, kommen dann die Begleitinstrumente dazu. Das sind Cello und Bass, der Bass gibt den Takt an und das Cello den Nachschlag, somit wird das ganze Stück vollständiger und interessanter.

Wie ist es dazu gekommen?

Wir sind die Appenzeller Streichmusik Vielsaitig und spielen in Originalbesetzung mit zwei Geigen, Hackbrett, Cello und Kontrabass.

Wie wir zusammenfanden:

Andrea, Rebecca und Samira sangen zusammen im Jugendchörli Appenzell und verstanden sich sehr gut. Die drei bemerkten, dass sich alle Instrumente bestens für die Appenzeller Volksmusik eignen. So beschlossen sie im Jahr 2012 am Schülerkonzert ein traditionelles Stück vorzutragen. Da ihnen jedoch die tiefen Töne fehlten, suchten sie sich eine Bassistin. Miriam, eine Schulkameradin von Rebecca und Samira,  wurde somit in die Formation aufgenommen. Nun fehlte noch eine musikalische Leitung, die mit uns vier ein Repertoire erarbeitet. Bei der erfahrenen Volksmusikantin und Basslehrerin Annemarie Knechtle wurden wir fündig.

Es folgten erste Auftritte an Geburtstagsfeiern und bald auch schon am Striichmusigtag in Urnäsch. 2015 konnten wir Alissa als zweite Geige dazugewinnen und spielen seither in der typischen Originalbesetzung einer Appenzeller Streichmusik.

Den Namen unserer Formation wählten wir aufgrund der 151 Saiten unserer Instrumente und weil wir aus Appenzell Innerrhoden (AI) kommen. Zudem ist es unser Ziel, auch immer vielseitiger zu werden. Neben hauptsächlich traditioneller Appenzellermusik haben wir auch Volksmusik aus anderen Regionen der Schweiz oder gar dem Ausland in unserem Repertoire.

Mittlerweile arrangieren wir unsere Stücke selbst mit unseren persönlichen Ideen.

Andrea Müller

  • spielt erste Geige
  • wurde 1999 geboren und ist somit die Älteste von uns
  • ist für den persönlichen Touch unserer Musik zuständig
  • hat im September 2019 angefangen an der Pädagogischen Hochschule in Freiburg zu studieren
  • ist die Kontaktperson für Anfragen

Alissa Neff

  • spielt die 2. Geige
  • erblickte die Welt erst im Jahr 2003
  • hat bei den „Meedle“ gesungen
  • ist eine aufmerksame Zuhörerin
  • besucht das Gymnasium

Rebecca Graf

  • ihr Hackbrett hat 135 Saiten
  • kam 2001 zur Welt
  • ist unsere Sportskanone
  • liebt es in der Natur zu sein
  • hat im Sommer 2020 das Gymnasium abgeschlossen

Samira Neff

  • spielt Cello
  • wurde 2001 geboren
  • näht, kocht und backt gerne
  • hat bei den „Meedle“ gesungen
  • bringt mit ihren Nachschlägen Pfeffer in die Gruppe
  • ist die Schwester von Alissa
  • hat das Gymnasium im Sommer 2020 abgeschlossen und möchte später Lehrerin werden

Miriam Fässler

  • ist mit ihrem Bass für die tiefen Töne zuständig
  • feiert ihren richtigen Geburtstag nur alle vier Jahre, weil sie am 29.2.2000 geboren wurde
  • gibt uns Takt und Boden
  • ist unsere Arbeiterin
  • hat die Ausbildung als Detailhandelsfachfrau im Säntis Fashion im Sommer 2019 abgeschlossen

Agenda

Rückblick

Roothuus Gonten

Wir nahmen viermal an der Volksmusikwoche teil, die vom Roothuus in Gonten AI organisiert wurde. Es betreuten uns erfahrene Volksmusiker wie Clarigna und Roland Küng (Geschwister Küng). Wir lernten wichtige Grundlagen der Appenzeller Volksmusik kennen und erarbeiteten gemeinsam neue Stücke für unser Repertoire.

Konzert zum Jahresausklang

Im Jahre 2016 durften wir das Konzert des Blasorchesters Heiden mitgestalten. Es war eine schöne Abwechslung und eine super Erfahrung, bei so einem Konzert mitwirken zu können.

Versammlung

An einer Delegiertenversammlung der CVP Schweiz durften wir den Abend auf eine musikalische Art umrahmen. Es fand auf dem Hohen Kasten statt. Wir hatten dann auch noch das Vergnügen mit Nicolas Senn zusammen zu spielen.

Berggottesdienst

An einem wunderbaren Sonntag auf der Meglisalp durften wir den Gottesdienst begleiten. Da es im Alpstein immer sehr schön ist, konnten wir noch ein paar Fotos machen.

Songwriternight Rheineck

Ende 2017, fand eine „Songwriternight“ statt, an die wir eingeladen wurden. Eigentlich treten hier Musikgruppen oder einzelne Musiker auf, die ihre Lieder selber schreiben. Damals hatten wir noch keine eigenen Stücke, jedoch durften wir trotzdem ein kleines Konzert geben. An diesem Abend war noch eine andere Band vor Ort; „Adam’s Wedding“, die Musik in Richtung Indie Rock, Folk, Pop machen.

"Mini Beiz, dini Beiz"

Sonja Nef fragte uns an, ob wir bei ihrer Beizenvorstellung, den Tag musikalisch unterhalten können. Leider war es in den Sommerferien und zwei von unserer Formation waren in den Ferien. Wir haben aber damals eine Ausnahme gemacht und traten nur zu dritt auf. Für uns war es schon eine Ehre, bei so einem Anlass mitwirken zu dürfen. 

Sendung „Mini Beiz, dini Beiz“

Anlass in der Schaukäserei

Auch in der Schaukäserei in Stein durften wir das Publikum schon mit unserer vielseitigen Musik unterhalten.

"Potzmusig"

Unser erster „Potzmusig“ Auftritt war im Frühling 2018 auf dem Winzenberg bei Lütisburg. Interessant war es auf jeden Fall bei einer solch bekannten Sendung mitwirken zu dürfen. Wir waren selbstverständlich auch etwas nervös, was aber total normal ist wenn auf einmal viele Kameras auf einen gerichtet sind. 

Auftritte im kleinen Ratsaal

In unserem Heimatort dürfen wir auch immer wieder auftreten. Im kleinen Ratsaal waren schon Vernissagen und sonstige Anlässe, an denen wir musizieren durften. Hier einmal ein Foto mit den noch eingepackten Instrumenten.

Volkskulturfest in Obwalden

Anfangs Juli 2019 fand das Volkskulturfest in Obwalden statt. Das war der bisherig aussergewöhnlichste Auftritt, selbstverständlich im positiven Sinne. Wir waren von Mittwoch bis Sonntag Abend an diesem Fest anwesend. Es war eine riesen Erfahrung, denn wir durften mit Ägyptern ein Stück zusammenspielen. Sie sprachen nur zum Teil Englisch, ansonsten unterhielten wir uns mit der Musik. Mit den anderen Musikern zusammen konnte das Publikum ein abwechslungsreiches Konzert geniessen. 

  Es war einfach nur toll!

Ländlerfest Appenzell

Im August 2019 war es so weit und wir durften am Ländlerfest in Appenzell unser Repertoire aufführen. Am Morgen zuerst in der Kirche und danach in drei verschiedenen Restaurants. Es war ein langer, aber sehr gelungener Auftritt. Nicolas Senn kam dann noch mit dem Fernsehteam vorbei, um für eine weitere „Potzmusig“ Sendung, etwas aufzunehmen.

Fête des Vignerons

Dieses Fest kommt nur etwa alle 25 Jahre im Kanton Waadt zustande, so war es 2019 wieder Zeit ein riesen Winzerfest zu veranstalten. Wir durften mit einer Grossformation am Fête des Vignerons auftreten und somit unseren Kanton, Appenzell, vorstellen. 

Radio SRF Musikwelle

Am 18. September durften wir zum ersten Mal im Radio bei einer Sendung mitwirken. An diesem Tag war nämlich der Schweizer Musiktag 2020. Eine neue Erfahrung für uns war, dass die Sendung live übertragen wurde, somit konnten wir nichts mehr wechseln. Ausnahmsweise trugen wir dort im Radiostudio die Tracht nicht. 

Radio SRF Musikwelle

Verleihung "Gontner Sprungbrett" an Samira Neff und Andrea Müller

Am 20. September wurden Samira Neff und Andrea Müller geehrt und bekamen den Preis „Gontner Sprungbrett“, da beide als Maturaarbeiten ein musikalisches Thema gewählt haben und eine super Arbeit abgelegt haben. Wir als Streichmusik Vielsaitig durften das Ganze umrahmen. Dieser Anlass wäre normalerweise öffentlich, doch aufgrund der damaligen Situation mit Corona, war es leider nicht möglich. So kam es, dass wir die Verleihung nur unter uns machten, zusammen mit Bernhard Tschan (Präsident Stiftung : Gehresbisches für Appenzeller Musik) und Anhang. 

Mehr zu den vergangenen Verleihungen

Zum Artikel vom 20. September „Gonten da isch Musig“ 

Kontakt

…wir freuen uns, Sie kennen zu lernen.

 

 

Andrea Müller
Lehmen
9057 Weissbad

071 799 11 48
hallo@streichmusik-vielsaitig.ch